Aufgerufene HTTP URLs mitsniffen via nmap snippet

Mit dem neuem nmap NSE Skripten hat man nen Riesenhaufen an Möglichkeiten, was Scanning, Hacking, Sniffing, usw angeht.

Ein Skript welches ich bei mir immer laufen hab, snifft einfach nur aufgerufene URLs auf einem Netzwerk Interface mit. und schreibt diese sofort auf den standard output:

INTERFACE="enp2s0"
nmap --script url-snarf -e ${INTERFACE} --script-args url-snarf.timeout=0

Ist hin un wieder recht interesannt, was da so drüberläufft.

 

JPEG Bilder von alten Digital Kameras anonymisieren und neu encodieren

Mal etwas ganz alltägliches aus dem täglichen Linux Umgang:
Ich habe schon seit vielen Jahren die gleiche alte und für meine Belange völlig ausreichend gut funktionstüchtige Digital Kamera (Panasonic DMC-TZ25).
Diese hat zwar Full-HD Auflösung aber leider noch keine großartigen Hardware-Encoder.
Das resultiert in Bild-Dateien, die gleich ein paar Megabyte groß sind, und außerdem noch diverse Exif/TIFF Meta Felder gesetzt haben.
Meine Bilder nehme ich aus Gewohnheit eigentlich trotzdem immer in maximaler Auflösung auf (4000×3000) und enkodiere sie dann später per Skript. Standardmäßig lasse ich nach dem Importieren einfach folgendes BASH-Snippet drüber laufen:

#!/bin/bash
rename .JPG .jpg *.JPG # Rename all *.JPG to *.jpg
for i in *.jpg; do
  convert "$i" -strip -resize 25% "$i"
done

So habe ich dannach Bilder, die statt 5MB nur noch 300-400 KB groß sind.
Die Bilder sind auf ein Viertel geschrumpft, und alle lästigen Tags sind weg.
Qualitativ sind sie trotzdem noch auf dem gleichem Level wie vorher.

PS: ImageMagick muss installiert sein.

 

SEPA und VISA über Bitwala – Sämtliche Finanzen mit BitCoin regeln!

Aktuell kann man sich hier bei bitwa.la eine kostenlose BitCoin PrePaid VISA Kreditkarte bestellen! Anmeldung und Verifikation sind schnell gemacht (Perso-Scan + Stromrechnung/Wohnbescheid, etc…) Sobald das geschehen ist, kann man sich die Karte zuschicken lassen. Auch SEPA Überweisungen lassen sich über Bitwala tätigen. Somit lassen sich so gut wie alle Finanzen mit BitCoin regeln. Die VISA Karte sieht in etwa so aus:

Kostenlose BitCoin VISA KreditkarteHier anmelden! Begrenztes Kontingent!

SEPA und VISA über Bitwala – Sämtliche Finanzen mit BitCoin regeln

Hinter bitwala stecken hauptsächlich die Guys, die früher die Seite All4BTC betrieben haben. All4BTC hat dem User die Möglichkeit gegeben, wirklich alles, was man überhaupt finanziell so erwerben kann, statt mit realer Währung (€/$ -> „fiats“ genannt) auch mit BTC zu bezahlen: Amazon, EBay, Handys, Wohnungskaution, …, was-auch-immer. All4BTC hat dann die Abhandlung des Bezahlvorgangs erledigt und dafür kassierten sie dann eine kleine Gebühr.

Bitwala führt diese Grundidee nun fort. Dem Benutzer wird die Möglichkeit gegeben, seine gesamten Finanzen ausschließlich nur noch mit BTC zu bezahlen. Und das Prinzip geht auf. Es lassen sich SEPA Überweisungen tätigen. Entweder auf sofortiger oder auf monatlicher Basis. Alles läufft fast wie beim normalen Online-Banking. Bloß braucht man zum Abschluss der Transaktion keine TAN einzugeben, sondern erhält stattdessen eine BTC Top-Up Adresse und die genaue Angabe der BTC (inskl 0,5% Gebühr), auf die man dann halt die entsprechende Menge an BitCoins von seinem eigenen Wallet überweisen muss. Bitwala führt dann die Überweisung aus, sobald die BTC da sind (also im Normallfall ein paar Minuten später).

Auf höchstem Verifikation-Level kann man auf diese Art bis zu 50.000€ monatlich überweisen.

Für all das, was finanziell dann noch quasi „AfK“ passiert (Supermarkt, Geld Automat, Disko, etc…), gibt es dann die Pre-Paid-VISA Kreditkarte.

Diese lädt man ebenfalls per Top-Up-BTC-Transfer auf.

WICHTIGER HINWEIS: Die Konvertierung der BTC in EURO passiert, sobald man die BTC überträgt. Nicht erst beim Geld abheben. Der aktuelle Kurs richtet sich nach BitStamp (+0,5% Gebühr).

Die VISA Karte wird von MyChoice Corporate zur Verfügung gestellt. Die Versandzeit dauert 5 – 10 Tage.

Ich muss sagen, dass ich insgesamt sehr zufrieden bin mit dem Bitwala Service.

Die Gebühren sind fair.

Außerdem gibt es mit ihrem Service in den SEPA Staaten nun die Möglichkeit, komplett nur noch mit BTC zu hantieren. (Theoretisch) ohne jemals wieder eine FIAT Währung (€/$) anzufassen.

Und wem die 50.000€ Umsatz im Monat nicht reichen, der kann sich immer noch an den Support richten und ein gewerbliches Konto auszuhandeln:

Siehe hier.

 

Bash Skripting – Anfänger Optimierungen – Überflüssiges Piping („|“) und redundante „cat“ Aufrufe vermeiden

Bei jedem Befehl, den man weiter-‚pipe’t, wird wiederrum ein weiterer Prozess aufgemacht. Das kostet performance und ist nicht immer nötig. Vor allem in Schleifen kann schon eine Pipe weniger einen wesentliche Performance Boost verursachen.

Eines der berühmtesten Beispiele hierfür ist wohl:

find ~/dir/ | grep searchThis

find bietet schon von haus aus den entsprechenden Such Parameter:

find ~/dir/ -name searchThis

Oft zu sehen sind auch Konstrukte ala:

cat ~/plainfile | grep searchThis

Bis auf ein paar seltene Ausnahmen sind solche Konstrukte überflüssig, da viele Programme auch einen direkten INPUT-FILE parameter haben. Und falls nicht, kann man immer noch den „<“ Operator verwenden (read from file).

grep searchThis ~/plainfile # I/O handled by grep. FASTER!
grep searchThis < ~/plainfile # I/O handled by shell. SLOWER!

Gibt ein paar seltene Ausnahmen, wo man das redundante cat wirklich braucht. Mir fällt akut aber keiner ein.

So dies war der erste Noob-Beitrag, um überhaupt mal ein bisschen Content zu haben.

 
%d Bloggern gefällt das: